zurückKun­den fin­den mit System

Ver­mark­tung (Vor­be­rei­tung) Stufe 4:

Vor der Fest­le­gung einer Mar­ke­ting­stra­te­gie muss sich ein Unter­neh­men abso­lut im Kla­ren dar­über sein, was es zu sei­nem Ange­bot zu sagen hat und wie es diese Bot­schaft so for­mu­liert, dass ein mög­li­cher Kunde sofort ver­steht, was ihm die Annahme die­ses Ange­bots an Nut­zen bringt. Es muss defi­ni­tiv wis­sen, was die poten­zi­el­len Kun­den aus­macht und wo diese erreich­bar (zu fin­den) sind. Dies alles zusam­men sind die wesent­li­chen Vor­ar­bei­ten. Anders vor­zu­ge­hen kommt einem Blind­flug gleich oder erin­nert an das Schie­ßen mit einer Schrot­flinte in der Nacht. Anders natür­lich, wenn reich­lich Muni­tion und Zeit vor­han­den ist…

Wo fin­det man diese kauf­be­rei­ten Kunden?Kunden finden

Diese Kun­den fin­det man da, wo sie suchen, wenn man weiß, wie sie suchen. Dazu gibt es ein ver­ein­fach­tes Modell: den “Suchen-Finden-Kaufen”-Prozess. Die­ser beschreibt 4 Pha­sen in denen sich ein kauf­be­rei­ter Kunde befin­den kann. Im Grunde beginnt jede Suche in Phase eins und endet mit dem Kauf in Phase 4. Dabei kön­nen die Pha­sen zeit­lich nah oder fern bei­ein­an­der lie­gen. Man­che Kun­den las­sen ein­zelne Pha­sen aus.

Wer beim Bäcker um die Ecke schnell Früh­stücks­bröt­chen kau­fen will, ist sicher­lich nur in Phase 4. Wer Ent­span­nung sucht und dabei fest­stellt, dass er dazu vor­zugs­weise Musik hören möchte, dies am bes­ten mit einem Kopf­hö­rer umsetzt, die­sen von der tech­ni­schen Seite her wire­less und mit geschlos­se­ner Muschel bevor­zugt, sich dann für das Modell “abc” vom Her­stel­ler “xy” ent­schei­det und dies zum bes­ten Preis bei “fgh” online kauft, der durch­läuft alle Pha­sen. 

Im Ergeb­nis bedeu­tet dies, dass die Bot­schaft in allen Pha­sen des “Suchen-Finden-Kaufen”-Prozesses gesen­det wer­den sollte. Dabei gilt: Je höher die Phase, desto gerin­ger der Auf­wand! Kun­den fin­den ist also, wie man so schön sagt, keine “Raum­fahrt­wis­sen­schaft”, Kun­den fin­den ist struk­tu­rier­tes Vor­ge­hen mit dem rich­ti­gen Hand­werks­zeug. Z. B. mit dem “Core-Satellite-Prinzip”.

Von der ers­ten Ver­mark­tungs­idee über Vor­be­rei­tung, Stra­te­gie­ent­wick­lung und Umset­zung bis zur fer­ti­gen Unter­neh­mens­prä­senz.

zurück
So, nun ist eine kleine Pause verdient.